­čĺŞ Abfindung berechnen: So hoch ist DEINE Abfindung! ­čĺŞ | Betriebsrat Video


Kalkulieren Sie zumindest, wieviel Geld Ihnen nach Steuern von einem Abfindungsangebot bleibt:

Jetzt Abfindungsrechner holen!


Vielleicht ist es f├╝r Sie nicht Neues, doch wenn ein Arbeitsverh├Ąltnis durch eine K├╝ndigung beendet wird, dann gibt es nicht automatisch eine Abfindung. Worauf insbesondere aus Sicht eines Betriebsrats zu achten ist, wird in diesem kurzen Video erkl├Ąrt:

Kostenlose Angebote der W.A.F.

Habe ich in einem anderen Video schon bisschen was dazu ausgef├╝hrt. Wenn ihr neugierig seid k├Ânnt ihr da gerne reinklicken.

Vielleicht war der eine oder andere von euch aber schon beim Arbeitsgericht. Insbesondere da gibt ’s einen so genannten G├╝tetermin. G├╝tetermin, das ist so ein erstes Verfahren, wo man als Richter versucht, Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammenzubringen und zu sagen: kann man sich denn nicht g├╝tlich trennen oder g├╝tlich einigen? Insbesondere in diesem Termin kommt es oft dazu, dass in K├╝ndigungsschutzsachen dann ein Vergleich geschlossen wird, und dann hei├čt es im Vergleich, da gibt ’s eine Abfindung, da wird ein gewisser Betrag bezahlt.

Die Frage ist, warum macht man das? Warum kommt ’s nicht zu einem Urteil? Warum wird nicht das quasi durchprozessiert und am Schluss wie man es doch erwarten w├╝rde, gibt’s ein Urteil?

Die Antwort liegt darin, dass so ein Vergleich jede Menge Arbeit erspart:

Der Richter kann schneller die n├Ąchste Akte abarbeiten. Die beiden Parteien, die Anw├Ąlte m├╝ssen nicht viel schreiben und man hat einfach in wesentlich k├╝rzerer Zeit Klarheit. Insbesondere der Arbeitgeber aber auch eben der Arbeitnehmer m├╝ssen nicht ├╝ber 1, 2 Jahre warten bis ein rechtskr├Ąftiges Urteil da ist, in dem dann steht der eine hat recht oder der andere nicht. Da ist n├Ąmlich mit so einer langen Zeit ein Risiko verbunden – insbesondere wenn man eben als Arbeitgeber so einen Prozess verliert, hat man pl├Âtzlich Annahmeverzug zu zahlen. Um dieses Risiko zu minimieren und Rechtssicherheit zu gewinnen, schnell zu wissen woran man ist, ist es einfach Praxis in der Arbeitsgerichtswelt, dass man viele K├╝ndigungen letzten Endes durch so einen Abfindungsvergleich beendet. Und oft wenn so ein Abfindungsvergleich dann im G├╝tetermin vereinbart wird, dann wird ein Satz von 0,5 Bruttomonatsgeh├Ąltern pro Besch├Ąftigungsjahr als Abfindung vereinbart.

Also im Beispiel: Ein Arbeitnehmer ist f├╝nf Jahre dabei, dann bekommt er 2,5 Bruttomonatsgeh├Ąlter als Abfindung. Woher kommt diese Faustformel letzten Endes?

Dieser Richtwert von 0,5 Bruttomonatsgeh├Ąltern, da hat sich die Rechtsprechung am ┬ž 1a K├╝ndigungsschutzgesetz angelehnt. Das ist eine Bestimmung die vorsieht f├╝r einen Arbeitgeber, wenn er eine betriebsbedingte K├╝ndigung ausspricht, dass er dann dem Arbeitnehmer eine Abfindung in Aussicht stellen kann, wenn der Arbeitnehmer sich gerade gegen die K├╝ndigung nicht wehrt. Diese Abfindung ist ein gesetzlich in diesem ┬ž 1a K├╝ndigungsschutzgesetz mit 0,5 Bruttomonatsgeh├Ąltern┬áerw├Ąhnt. Und diesen Wert, den hat die Rechtsprechung aufgegriffen und nimmt ihn letzten Endes als eine Art Faustformel, als Richtwert, um zu sagen:

„OK bei einer 0815 K├╝ndigung bei so einer normalen K├╝ndigung, da soll das einfach so der Wert sein, zu dem das Arbeitsverh├Ąltnis dann eben monet├Ąr abgegolten wird.“

Die Gerichte m├╝ssen sich nicht dran halten. Da variieren auch die einen Gerichte und die anderen Gerichte da gibt’s auch so ein Nord-S├╝d-Gef├Ąlle in Deutschland. Aber so als grobe Faustformel ist das schon einmal ein ganz guter Richtwert das mitzunehmen.

Zwei wichtige Besonderheiten m├Âchte ich euch noch auf den Weg geben, die gibt es am Ende des Videos.

Wenn Ihnen dieses Video gefallen hat, teilen Sie es gerne mit Ihren Kollegen, Freunden und Bekannten! Klicken Sie dazu auf den Button Teilen unterhalb des Videos.

Thomas Schulze
 

Ich helfe allen, denen eine K├╝ndigung droht, ihre M├Âglichkeiten f├╝r eine (h├Âhere) Abfindung nach Steuern besser und leichter auszunutzen, auch wenn solche Gestaltungsm├Âglichkeiten seit Jahren immer mehr eingeschr├Ąnkt wurden.

>