Exkurs: Höhe der Abfindung (Kurzfassung)

Exkurs: Höhe der Abfindung (Kurzfassung)

Abfindungshöhe – Welche gesetzlichen oder rechtlichen Grundlagen gibt es für die Höhe der Abfindung? Wie ist eine Abfindung zu berechnen?

Abfindungshöhe gem. Kündigungsschutzgesetz

Für die Abfindungshöhe bei Entlassung gibt es keine absolut gesetzlich oder rechtlich verbindliche Festlegung. Um Abfindung zu berechnen wird als Richtwert auch vom Arbeitsgericht in der Regel auf das Kündigungsschutzgesetz zurückgegriffen. Hierzu heißt es im KSchG § 10:

  • Bei der Berechnung der Abfindung ist ein Betrag bis zu 12 Monatsverdiensten festzusetzen.
  • Hat der Arbeitnehmer das 50. Lebensjahr vollendet und hat das Arbeitsverhältnis mindestens 15 Jahre bestanden, so ist ein Betrag bis zu 15 Monatsverdiensten festzusetzen.
  • Hat der Arbeitnehmer das 55. Lebensjahr vollendet und hat das Arbeitsverhältnis mindestens 20 Jahre bestanden, so ist ein Betrag bis zu 18 Monatsverdiensten festzusetzen.
Blog
Was ist eine „dicke Abfindung“?

Von diesem Richtwert kann im Ergebnis von Verhandlungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sowie von gerichtlichen Vergleichen nach oben und unten abgewichen werden, woraus sich dann zwangsläufig eine unterschiedliche Steuerlast ergibt.

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.

>