Abfindung und Steuererklärung

QR-CodeIst bei einer Abfindung eine Steuererklärung abzugeben? Und welche Möglichkeiten gibt es, die Steuererklärung einfach und kostengünstig zu erledigen?

Kann es sein,

  • dass die Steuererklärung auch nicht gerade zu Ihren Lieblingsbeschäftigungen zählt?
  • dass Sie sich jedes Jahr wieder wünschen, dass alles viel einfacher wäre?
  • dass Sie sich dann fragen: Muss das überhaupt sein und lohnt der Aufwand?

Wenn das auch Ihre Fragen sind, finden Sie hier gleich nicht nur Antworten darauf, sondern auch Tipps, damit die Steuererklärung für Sie einfacher und schneller geht.

Bei Abfindung Steuererklärung – Muss das sein?

Grundsätzlich ergibt sich die Steuererklärungspflicht für die Einkommensteuer aus § 25 Einkommensteuergesetz (EStG). Wer jedoch beispielsweise nur „Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit“ wie Lohn und Gehalt in einem Kalenderjahr bezogen hat, braucht keine Steuererklärung abzugeben. Der Lohnsteuerabzug hat dann ähnlich wie der Abzug der Kapitalertragsteuer abgeltende Wirkung.

Wird jedoch eine Abfindung ausgezahlt und die Lohnsteuer nach der Fünftelregelung gem. § 39b (3) S. 9 EStG einbehalten, dann ist eine Steuererklärung abzugeben – siehe § 46 (2) Nr. 5 EStG.

Vorausgefüllte Steuererklärung

Für das Jahr 2012 und die nachfolgenden Jahre hat die Steuerverwaltung ab dem Jahr 2014 den „kostenlosen Service“ der „vorausgefüllten Steuererklärung“ ermöglicht. Auf der Webseite der Steuerverwaltung erhalten Sie dazu auch gleich mehrere Argumente, welche Vorteile dieser Service bietet. Doch bedenken Sie:

Der Steuerverwaltung liegen Belege für Ihre Einnahmen und die davon vorgenommenen Steuerabzüge vor. Welche steuermindernden Werbungskosten, Sonderausgaben, außergewöhnlichen Belastungen und Dienstleistungen Ihnen entstanden sind, sind aus den Belegen nicht zu entnehmen.

Auf der Webseite des Statistischen Bundeamtes können ist nachlesbar:

„2011 gab es in Deutsch­land rund 13,2 Millionen unbeschränkt Steuer­pflichtige, die aus­schließlich Einnahmen aus nicht­selbständiger Arbeit und eventuell Kapital­einkünfte erzielten … 11,5 Millionen dieser Steuer­pflichtigen erhielten im Rahmen der Einkommen­steuer­veranlagung eine Steuer­erstattung. Diese lag im Durch­schnitt bei 875 Euro.“

Wer eine Abfindung erhält, kann unter Umständen mit einer viel höheren Steuererstattung rechnen. Ungeachtet der gesetzliche Verpflichtung zur Steuererklärung lohnt sich gerade für diesen Personenkreis oft die Steuererklärung. Wer beispielsweise die Steuertipps von dieser Webseite  oder vom abfindunginfo.blogspot und auch die Beispielvideos zum Abfindungsrechner genutzt hat, dürfte schon alle entscheidenden Chancen für eine Steuerentlastung erkannt haben.

Wer keinen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein hat, der bei der Steuererklärung hilft, kann auch oft mit geeigneter Software schon zu günstigen Preisen seine Steuererklärung anfertigen:

WISO steuer:Mac 2017 (für Steuerjahr 2016) von Buhl Data Service; Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4 in Software
WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016) von Buhl Data Service; Amazon Bestseller-Rang: Nr. 6 in Software
SteuerSparErklärung 2017 (für Steuerjahr 2016) der Akademische Arbeitsgemeinschaft; Amazon Bestseller-Rang: Nr. 13 in Software
tax 2017 (für Steuerjahr 2016) von Buhl Data Service; Amazon Bestseller-Rang: Nr. 19 in Software
WISO steuer:Start 2017 (für Steuerjahr 2016) von Buhl Data Service; Amazon Bestseller-Rang: Nr. 21 in Software
QuickSteuer 2017 (für Steuerjahr 2016) von Lexware; Amazon Bestseller-Rang: Nr. 32 in Software
SteuerEasy 2017 (für Steuerjahr 2016) der Akademischen Arbeitsgemeinschaft; Amazon Bestseller-Rang: Nr. 184 in Software
BildSteuer 2017 (für Steuerjahr 2016) von Akademische Arbeitsgemeinschaft; Amazon Bestseller-Rang: Nr. 359 in Software

Alle Programme werden von Kunden mit 4 bis 5 Sternen bewertet.

Über diese Programme hinaus bietet sich für die Online-Steuererklärung zudem an:

Wenn Sie nach der Bearbeitung Ihr Steuererklärungsformular ansehen, müsste Ihre Bruttobfindung in der Anlage N Zeile 17 „Entschädigungen/Arbeitslohn für mehrere Jahre“ erscheinen und in den Zeilen 18 und 19 die vom Arbeitgeber einbehaltenen Steuern lt. Lohnsteuerbescheinigung:

Zur Beachtung: Eine Software ist wie eine Schere – sie können damit zwar ein paar Steuern kürzer schneiden – doch wenn Sie nicht wissen, wo sie ansetzen sollen, können Sie sich auch in den Finger schneiden. 😉